Größe | dimensions:
board 5 x 1 m, 1,85 m hoch

Material, Technik:
Stahl, Magnete, Fotos und Drucke

Material, technique:
steel, magnets, prints and photos

ausgestellt | exposed:
Architektur Galerie Berlin – Satellit, 2019

Indizienwand

DE

Die Indizienwand thematisiert exemplarisch den Schöpfungsprozess mit seinen Höhen und Tiefen, wie er sich in allen Bereichen stets wiederholt. Die Wand zeigt die Recherche zur bauplastischen Form kokonartiger Luftschiffhallen, bei der Kunst und Technik zum Ingenieurkunstwerk verschmelzen. Es ist die Genese aerodynamisch geformter Luftschiff-Hangars, bei denen ein halbzylindrischer Hallenkörper durch Sphären abgeschlossen wird und so zur formvollendeten Bauplastik verschmilzt. Der Entwicklungsweg klammert das 20. Jahrhundert ein und stellt Verflechtungen und Verbindungen dar. Er beginnt mit der Ingenieurspersönlichkeit des Schöpfers, dem Schöpfungsprozess einer der Zeit vorauseilenden Form, ihrem Abbruch und zeitversetzer Wiedergeburt mit weltumspannendem Siegeszug.

 
EN

wall of evidence

The wall of evidence exemplarily thematizes the creative process with its highs and lows, as it repeats itself in all areas. It shows research into the sculptural form of cocoon-like airship hangars, in which art and technology merge to form a work of engineering art. It is the genesis of streamline shaped airship hangars, in which a semi-cylindrical hall body is closed off by spheres and thus merges into a perfectly shaped architectural sculpture. The development path embraces the 20th century and represents interdependencies and connections. It begins with the creator’s engineering personality, the creative process of a form that hastens ahead of time, its demolition and time-delayed rebirth with a global triumphal march.