Bundesministerium des Innern (BMI)
German Federal Ministry of the Interior
Alt-Moabit 140
10557 Berlin
Lage | location: google.maps

Kunst und Bauen | public art: permanent installation

Dimensionen:
110-210 x 250 mm, 2,80–4,40 x 12 x 5 m (H x L x B)

Technik: 30 Edelstahlstelen, Pigmentdruck

Technique: 30 stainless steel tubes, pigment print

Inauguration | Einweihung: 9. August 2017

Architecture: Thomas Müller und Ivan Reimann, Berlin

www.bmi.bund.de
www.mueller-reimann.de

Einweihungsrede des Bundesinnenministers,
Thomas de Maizière |
inauguration speach of the German interior minister
MP3 (8 Minuten, 7,4 MB)

Presse:
Märkische Oderzeitung, 11. August 2107
General-Anzeiger Bonn, 10. August 2017
Rheinische Post, 10. August 2017
BBR Nachrichten, 10. August 2017
rbb Abendschau, 9. August 2017
Nachrichten des BMI, 9. August 2017
Chrismon, 9. August 2017
Kunstforum international, August 2017
Deutsche BauZeitschrift DBZ, März 2017
Nachrichten des BMI, 1. März 2017
BBR Nachrichten, 1. März 2017

Wettbewerb | competition: exhibition opening
Rede | speech: Prof. Dr. Walter Grasskamp

ZUSAMMENHALT

DE

Die Stelengruppe Zusammenhalt holt die Bevölkerung ins Ministerium. Sie visualisiert, wie fragil und gefährdet der gesellschaftliche Zusammenhalt ist. Er muss immer neu erarbeitet, zuweilen sogar erkämpft werden und ist abhängig vom Standpunkt jedes Einzelnen. Die optische Verschiebung der Säulen zu einem sinnfälligen Ganzen thematisiert auch die Frage nach Ausgrenzung oder Integration. Gerade weil die Stelengruppe beide Zustände beinhaltet, die je nach Blickwinkel auseinander- oder zusammenfinden können, regt sie zu Diskussionen, zum Nachdenken und zum Handeln an.
Die Stelengruppe Zusammenhalt zeigt auch, dass ministerielle Datenkolonnen und statistische Säulendiagramme eigentlich Menschen abbilden – die tragenden Säulen der Gesellschaft.
Grundlage dieser Arbeit ist das Prinzip der Anamorphose. Dabei wird ein verborgenes Bild in Streifen zerlegt und der Perspektive folgend im Raum verteilt. Nur vom Schnittpunkt der Perspektivlinien aus gesehen erscheint das Bild wieder als Ganzes. Verlässt der Betrachter diesen Punkt, dann zerfällt der Zusammenhalt in ein abstraktes Gebilde. Jede Stele trägt an der Vorderseite einen gerasterten Ausschnitt aus dem Bildmotiv, dessen Ränder sich wie ein Strichcode umlaufend über drei Seiten der Stele ziehen. Vom Betrachterstandpunkt aus schieben sich die Stelen derart sinnfällig zum Bildmotiv einer Menschengruppe zusammen – die zufällige Momentaufnahme eines zeitgenössischen Bevölkerungsquerschnittes aus Passanten, Personen und Bürgern.

Weitere Anamorphosen sind CAMOUPAX, ADLER:ANAMORPH, ROEHREN:DER HIRSCH und MAX–PLANCK–STRUKTUR.