Roland Fuhrmann Dresden’s gateway to the skies: the world’s first streamlined airship hangar and its influence on architectural history

Mai 2019

Buchveröffentlichung

Roland Fuhrmann: Dresdens Tor zum Himmel – Die erste aerodynamisch geformte Luftschiffhalle und ihr Einfluss auf die Baugeschichte

Das größte stützenfrei umbaute Raumvolumen der Stadt Dresden ist aus dem Baugeschichtsbewusstsein verschwunden – zu Unrecht. Das vorliegende Buch rekonstruiert minutiös und packend erzählt die spannungsreiche Baugeschichte der städtischen Dresdner Luftschiffhalle von 1913, illustriert mit bisher unveröffentlichtem Bildmaterial. Ausgehend von diesem Pionierbau entfaltet sich ein Panorama des Luftschiffhallenbaus im 20. Jahrhundert, begleitet vom wachsenden Erkenntnisstand der Aerodynamik. Dabei interagiert der Dresdner „Kokon für Luftschiffe“ mit der Zeppelin-Luftschifffahrt sowie mit der Kultur- und Architekturgeschichte an der Schwelle zur Moderne und Streamline-Moderne. Erst nach seinem erzwungenen Abbruch 1921 und dem Wissenstransfer seiner Konstruktion in die USA mit bis heute bestehenden Adaptionen in Ohio, Kalifornien und North Carolina wird der stromlinienförmige Luftschiffhallentyp als solcher erkannt und Standard im Großluftschiffhallenbau. Der Schöpfer dieser neuen Bauform ist dabei völlig in Vergessenheit geraten: Zivilingenieur Ernst Meier in Berlin. Sein bahnbrechendes Schaffen wird hier erstmals umfassend gewürdigt.

Die Dissertation erhielt den Kurt-Beyer-Preis 2018.
Die Publikation dieses Buches wurde gefördert durch die Stadt Friedrichshafen, Zeppelin-Stiftung.

Verlagsankündigung als PDF

536 Seiten mit 770 Abbildungen, Format DIN A4 quer Festeinband mit Fadenheftung, Ladenpreis 79,80 €

© THELEM Universitätsverlag Dresden, 2019 

ISBN 978-3-95908-482-6

Presse Rezensionen:
Welt am Sonntag, 2019
BauNetz, 2019
Dirigible, 2019
Dresdner Universitätsjournal, 2019

www.thelem.de

May 2019

book Release

Roland Fuhrmann
Dresden’s gateway to the skies: the world’s first streamlined airship hangar and its influence on architectural history

The largest space in the city of Dresden built column-free has disappeared from the consciousness of construction history – unfairly. This book traces the building history of Dresden’s 1913 airship hangar in a meticulous and gripping way, illustrated with previously unpublished pictorial material. Starting from this pioneer building, a panorama of airship hangar construction unfolds in the 20th century, accompanied by the growing knowledge of aerodynamics. The Dresden ‚cocoon for airships‘ interacts with Zeppelin aviation as well as with cultural and architectural history on the threshold to modernity and streamline modernity.
Only after its forced demolition in 1921 and the transfer of knowledge for its construction in the USA with adaptations in Ohio, California and North Carolina, which still exist today, was the streamlined airship hangar type known as such, setting a standard for the construction of large airships. The creator of this new design has been completely forgotten: civil engineer Ernst Meier in Berlin. For the first time, his groundbreaking work is given the credit it deserves.

The dissertation received the Kurt-Beyer-Award 2018.
The publication of this book was sponsored by the city of Friedrichshafen, Zeppelin Foundation.

 

publisher’s announcement as PDF

536 pages with 770 illustrations, size DIN A4 landscape hardcover with thread stitching, retail price 79,80 €

© THELEM University Press Dresden, 2019

ISBN 978-3-95908-482-6

Press review:
Welt am Sonntag, 2019
BauNetz, 2019
Dirigible, 2019
Dresdner Universitätsjournal, 2019

www.thelem.de